Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Themenwege

Lügder Mythenweg

(7) Themenwege • Teutoburger Wald
  • Nordtor des Ringwalls mit Grenzstein
    / Nordtor des Ringwalls mit Grenzstein
    Foto: Dieter Stumpe, Stadt Lügde
  • Bankrücken auf dem Mythenweg
    / Bankrücken auf dem Mythenweg
    Foto: Stadt Lügde
  • Grenzstein
    / Grenzstein
    Foto: Stadt Lügde
  • /
    Foto: Stadt Lügde
  • Ausblick
    / Ausblick
    Foto: Stadt Lügde
  • Der Lügder Mythenweg rund um die Herlingsburg
    / Der Lügder Mythenweg rund um die Herlingsburg
    Foto: Stadt Lügde
  • Wegkennzeichnung Lügder Mythenweg
    / Wegkennzeichnung Lügder Mythenweg
    Foto: Anne Gildehaus, Stadt Lügde
Karte / Lügder Mythenweg
0 150 300 450 600 m km 1 2 3 4 5 Wanderparkplatz Hermannstal / Startpunkt Mythenweg

Der Schatz eines Zwergenvölkchens, die weiße Jungfrau oder Rückzugsort der Cherusker - viele Geschichten und Sagen ranken sich um das Areal der Herlingsburg auf dem Plateau des 345 m hohen Keuperbergs.

Erwandern Sie diese und andere Rätsel auf dem „Lügder Mythenwegs“. Er verläuft entlang der mythischen Stätten und kulturhistorisch bedeutsamen Orte rund um die Herlingsburg. Auf dem fünf Kilometer langen Rundweg mit wunderbaren Panoramablicken erwarten Sie spannende Sagenplätze und aufschlussreiche Informationsstationen.

mittel
5,1 km
1:52 Std
197 m
197 m

Der erste Teil des Aufstiegsweges hoch zur Herlingsburg entspricht dem alten Weg der Lügder zu „ihrer Borg“. An einem Rastplatz auf halber Höhe ist der Ort, wo der Sage nach „die weiße Jungfrau“ in Vollmondnächten nach ihrem Geliebten sucht. Ihre Geschichte kann auf einer liebevoll gestalteten Bank nachgelesen werden.

Dann geht es etwas steiler den Berg hinauf bis zum Nordtor der Wallburg. Weiter führt der Weg in das Innere der Wallanlage entlang der alten Grenze von 1668 zur Schutzhütte. Die noch vorhandenen Grenzsteine stammen aus preußischer Zeit. Nehmen Sie sich etwas Zeit und genießen Sie den herrlichen Ausblick in Richtung Köterberg bei einer ausgiebigen Verschnaufpause auf der gemütlichen Landschaftsliege. An der Schutzhütte finden Sie den nächsten Sagenplatz. Hier berichtet die „Hermann-Sage“ von einem Zwergenvölkchen, das einen sagenhaften Schatz im Berg verborgen hält.

Der Rückweg zum Nordtor kann entweder direkt oder über die Wallanlage im westlichen Bereich begangen werden. Beim Weg über die Wallanlage erwartet Sie an einigen Stellen ein phantastischer Ausblick ins Tal der Emmer.

Nun geht’s bergab in Richtung Glashütte - vorbei an den Wölbäckern aus dem frühen Mittelalter, der Wegabzweigung zum „Bomhof“ und der Quellanlage der Stadt Lügde. An dieser Stelle wird die Sage des „alten Känzlers“ erzählt, der mit den Bauern und Tieren seinen Schabernack trieb. Ein kurzes Stück weiter erreichen Sie wieder den Wanderparkplatz.

Autorentipp

Noch mehr über die Herlingsburg, die kulturhistorischen Gegebenheiten und den Volksglauben erfahren Sie bei einer geführten Wanderung. Und wenn Sie es rustikal mögen, buchen Sie für Ihre Wandergruppe ein germanisches Picknick direkt am Wegesrand!

Weitere Informationen: Tourist Information Lügde (Telefon: 05281-7708-70, E-Mail: touristinfo@luegde.de)

 

 

Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
347 m
194 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Mythenweg verläuft entlang einer sehr alten Verbindungstrasse durch den Wald, die bewusst nicht befestigt wurde. Bei Nässe und Laubfall können die Wege sehr glitschig und unwegsam werden. Bitte achten Sie auf Äste und Windbruch.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Lesebrille, Kamera, Fernglas und viel Spaß an einer Zeitreise!

Weitere Infos und Links

www.luegde.de

Start

Wanderparkplatz "Hermannstal", Eschenbrucher Straße (196 m)
Koordinaten:
Geogr. 51.950940 N 9.206360 E
UTM 32U 514182 5755601

Ziel

Wanderparkplatz "Hermannstal", Eschenbrucher Straße

Wegbeschreibung

Der Lügder Mythenweg ist mit einem geschwungenem gelben "M" auf grünem Grund markiert.

Vom Wanderparkplatz aus folgen Sie zunächst der leicht abschüssigen Teerstraße nach links. Nach etwa 200 Metern erreichen Sie den Waldrand. Hier führt ein unauffälliger, leicht ansteigender Grasweg nach rechts in Richtung Wohnhaus. Diesem folgen Sie bis zur Wegkreuzung, an der Sie schräg links abbiegen. Von hier aus folgen Sie dem Hohlweg etwa 450 Meter bis zum Querweg. An dieser Kreuzung wartet der erste Sagenplatz auf Sie.

Nun führt Sie der Mythenweg etwa 400 Meter direkt durch ein Waldstück. Bei der Holzbank steigen Sie in den Wald ein und folgen den Markierungen an den Bäumen schräg nach rechts hinauf zur Herlingsburg. Der alte Lügder Verbindungsweg zur Burg ist durch die Senken im Waldboden noch zu erahnen. Nachdem Sie den Nadelwald durchquert und das Waldstück mit den Laubbäumen hinter sich gelassen haben, stoßen Sie wieder auf einen kleinen Waldpfad. Diesem folgen Sie nach links, bis Sie das Nordtor der Herlingsburg erreichen.

Das Nordtor mit dem imposanten Grenzstein durchschreiten Sie und biegen direkt nach links ab und folgen dem Weg entlang des Walls bis zur Schutzhütte. Hier verlassen Sie den Wall nach rechts und durchqueren das Innere der Wallanlage bis zum Nordtor. Der Mythenweg führt nun geradeaus den abschüssigen Waldweg hinab. Nach etwa 500 Metern erreichen Sie den nächsten Querweg, dem Sie 600 Meter nach links folgen. Am Ende dieses Weges wartet eine Informationstafel zum Thema "Wölbäcker" auf Sie. An dieser Kreuzung folgen Sie dem Waldweg nach links.

Nach etwa 650 Metern gabelt sich der Weg. Sie halten sich links und folgen dem Weg weitere 250 Meter bis zur nächsten Gabelung, an der Sie ebenfalls nach links weitergehen. Ein kleines Stück weiter passieren Sie eine Kreuzung, an der Sie auf den nahegelegenen "Bomhof" hingewiesen werden. Sie folgen dem Weg weiter geradeaus. An der nächsten Gabelung, an der die Geschichte vom Känzler erzählt wird, biegen Sie nach rechts ab und folgen dem Weg bis zur Teerstraße. Dieser folgen Sie nach links, bis Sie nach etwa 300 Metern wieder den Wanderparkplatz erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Lügde Bahnhof.

Anreise mit dem Bus:
Linie 732 Lemgo-Blomberg-Bad Pyrmont, Haltestelle: "Markt"
aus Höxter mit der Linie 595 bis Rischanau "Post", von da aus weiter mit der Linie 761, Haltestelle "Markt"

Zum Wanderparkplatz "Hermannstal" gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel. Unser örtliches Taxi-Unternehmen bringt Sie jedoch gerne zum Startpunkt (RiDa-Car, Tel. 05281-7005). Alternativ läßt sich der Mythenweg hervorragend mit dem Siebenquellen-Rundweg verbinden.

Anfahrt

Anfahrt Lügde über B1. Vom Rathaus in der Lügder Altstadt aus fahren Sie links ab auf die Mittlere Straße in Richtung Ortsteile bzw. Höxter bis zum Kreisverkehr. Verlassen Sie den Kreisel an der zweiten Ausfahrt in Richtung Eschenbruch. Sie überqueren die Emmer und folgen der Eschenbrucher Straße etwa 2,5 Kilometer. Auf der linken Seite befindet sich der Wanderparkplatz "Hermannstal" mit der Wandertafel zum Mythenweg. Von hier aus starten Sie den Rundwanderweg. 

Navigationsziel: Eschenbrucher Straße 3, 32676 Lügde

Parken

Der Wanderparkplatz "Hermannstal" ist angelegt für vier bis fünf PKW.

Koordinaten

Geogr.:51.950940 N 9.206360 E
UTM:32U 514182 5755601
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Begleitbroschüre "Der Lügder Mythenweg rund um die Herlingsburg", erhältlich bei der Tourist Information Lügde (Telefon: 05281-7708-70, E-Mail: touristinfo@luegde.de)

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Werner Schröder
06.02.2015
Schöne Tour besonders im Winter
Foto: Werner Schröder, Community
Foto: Werner Schröder, Community
Foto: Werner Schröder, Community

Werner Schröder
06.02.2015
Schöne Tour besonders im Winter
Foto: Werner Schröder, Community
Foto: Werner Schröder, Community
Foto: Werner Schröder, Community

Werner Schröder
06.02.2015
Schöne Tour
Foto: Werner Schröder, Community
Foto: Werner Schröder, Community
Foto: Werner Schröder, Community

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,1 km
Dauer
1:52 Std
Aufstieg
197 m
Abstieg
197 m
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.