Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Themenwege

Rundwanderweg um die Burg Schwalenberg

Themenwege • Teutoburger Wald
  • Burg Schwalenberg
    / Burg Schwalenberg
    Foto: Sigrid Wendschuh, Stadt Schieder-Schwalenberg
  • Volkwinbrunnen
    / Volkwinbrunnen
    Foto: Sigrid Wendschuh, Stadt Schieder-Schwalenberg
  • Stadtwasser
    / Stadtwasser
    Foto: Stadt Schieder-Schwalenberg
  • Mörthblick
    / Mörthblick
    Foto: Stadt Schieder-Schwalenberg
  • /
    Foto: Stadt Schieder-Schwalenberg
  • Schwalenberger Nachtwächter
    / Schwalenberger Nachtwächter
    Foto: Stadt Schieder-Schwalenberg
Karte / Rundwanderweg um die Burg Schwalenberg
0 150 300 450 600 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 Mörthblick Burg Schwalenberg

Bei dem Wandervorschlag rund um die Burg Schwalenberg handelt es sich um einen  Rundweg von ca. 1 km Länge um die aus dem 13. Jahrhundert stammende Burg Schwalenberg mit herrlichem Panoramablick auf die Altstadt und den Teutoburger Wald.
leicht
2,7 km
1:00 Std
77 m
77 m
alle Details
Bei dem Wandervorschlag handelt es sich um einen Rundweg von ca. 1 km Länge um die aus dem 13. Jahrhundert stammende Burg Schwalenberg mit herrlichem Panoramablick auf die Altstadt und den Teutoburger Wald. Start und Ziel ist der Park- und Busparkplatz in der Mengersenstraße. Auf diesem Rundgang können Sie die gut restaurierten Fachwerkbauten der Altstadt besichtigen.

Rathaus     Zu den schönsten Bauten der gesamten Region gehört das historische Rathaus. Es ist das Wahrzeichen der Maler- und Trachtenstadt Schwalenberg. Mit seinen reichen Zierschnitzereien aus der Zeit der Weserrenaissance ist es das bedeutendste kunsthistorische Objekt der Schwalenberger "Fachwerklandschaft". Das prachtvolle Gebäude gilt als Ausdruck des aufkeimenden Selbstbewusstseins in der wirtschaftlichen Blütezeit Schwalenbergs. Der Kernbau datiert von 1579 wurde 1603 erweitert. Das Erdegschoss dienste zunächst als Markthalle; im 17. Jahrhundert wurde es zum "Ratskeller" mit Gast- und Wohnräumen umgestaltet. Das Obergeschoss blieb dem Rat bzw. dem Magistrat als Versammlungs- und Amtsräume vorbehalten. Der Künstler Friedrich Eicke malte den Rathaussaal zu Beginn der sechziger Jahre von dem nach Schwalenberger Motiven der Lebens- und Arbeitswelt aus.

Volkwinbrunnen      Der Volkwinbrunnen war über Jahrhunderte die einzige Frischwasserentnahmestelle.

Noch heute drängt sich der Verdacht auf, dass das Wasser in Schwalenberg bergauf läuft.

Nach der Überlieferung wurden möglicherweise technisch versierte Mönche des Zisterzienserordens zu Rate gezogen, die gerade bei der Anlage des Klosters Burghagen anwesend waren. Mit einer einfachen Peilstab-Messung wurde festgestellt, dass der Ort Schwalenberg niediger als die Quelle lag. Zu Beginn befand sich an der Stelle des Volkwinbrunnens ein Auffangbecken, welches der täglichen Wasserentnahme diente. Der Überlauf speiste einen großen Teich, der sich in der Mitte des heutigen Marktplatzes befand. Da sich in den damaligen Bauten nur offene Feuerstellen befanden, war die Brandgefahr sehr groß, weshalb der Teich in erster Linie als Löschwasserreservior diente.

Stadtwasser    Die Quelle des Stadtwassers befindet sich nur ca. 900 m von der Ortsmitte entfernt am gegebüberliegenden Hang des Mörths.  Wobei dazwischen  an der tiefsten Stelle der Lippebach liegt, welcher überbrückt oder umgangen werden musste. Vor Anlegegung des Stadtwassers musste jedoch geklärt werden, ob sich von der Quelle her genügend Gefälle bot.

Nach der Überlieferung wurden technisch versierte Mönche des Zisterzienserordens zu Rate gezogen, die bei der Anlage des Klosters Burghagen vor Ort waren. Durch eine  einfache Peilstab-Messung wurde festgestellt, dass die Quelle höher lag als der Ort Schwalenberg.

Wobei sich noch heute manchem der Verdacht aufdrängt, dass das Wasser bergauf läuft.

Mörthblick     Von der Neuen Torstraße haben Sie einen herrlichen Blick zum Mörth.

Der Schwalenberger Wald mit dem Mörth bildet rund die Hälfte der ca. 4.000 ha großen Waldfläche im lippischen Südosten, die eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete der Region ist.

Der lang- und breitgestreckte Bergrücken zwischen Schieder und Schwalenberg mit seinen Buchen-, Eichen- und Fichtenbeständen ist an den Hängen von Bachläufen und Schluchten durchzogen und steigt bis auf 446 m üNN auf. Auf seinem breiten Plateau befindet sich das "Mörth", dessen namentliche Ableitung von "Moor" auf das ehemalige Hochmoor hindeutet.

Burg Schwalenberg    Die Ursprünge der auf einem Bergsporn über dem Ort Schwalenberg gelegenen, mächtigen Höhenburg liegen im 13. Jahrhundert. Die ehemals geschlossene Burganlage mit Palas, Bergfried, Kapelle, Torturm und Wirtschaftsgebäuden, die von einer Burgmauer geschützt wurden, verfielen nach dem Aussterben des Schwalenberger Grafengeschlechts.

1627/1628 und Anfang des 20. Jahrhunderts erfolgte eine durchgreifende Erneuerung.

Imposant ist der weite Blick von der Burg in die umliegende Landschaft. Im Burghof befindet sich die "Rolandsfigur" nach einem Entwurf des Künstlers Friedrich Eicke, die an die städtischen Privilegien Schwalenbergs erinnert.

Brauhaus der Schwalenberger Brauzunft      Braurechte waren zu allen Zeiten begehrt. So waren auch die Schwalenberger glücklich, als ihnen ihr Landherr 1661 erlaubte, ein Brauamt einrichten zu dürfen. Als Brauamt bezeichnete man in Westfalen die Gemeinschaftsbraurechte, die der Landherr in die Selbstverwaltung der Städte gab. Nirgends sonst wird heute noch eine Brauamtstradition so umfassend gepflegt, wie in Schwalenberg. Das regelmäßige Brauen erfolgt, wie vor Jahrhunderten im Gemeinschaftsbrauhaus "In der Tränke 8". Träger ist die Schwalenberger Brauzunft e.V., die auch patentierte Erfinderin des Deutschlandbieres ist. Alle Brautage der Schwalenberger Brauzunft finden öffentlich statt.

Autorentipp

Gänsebrunnen, Rathaus (1579), Volkwinbrunnen, ev. Kirche (13. Jahrhundert). Stadtwasser, Brauhaus der Schwalenberger Brauzunft
outdooractive.com User
Autor
Sigrid Wendschuh
Aktualisierung: 12.08.2016

Schwierigkeit leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
280 m
224 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
aussichtsreich
kulturell / historisch

Sicherheitshinweise

Da dieser Weg teilweise ein naturbelassener Weg ist, ist eine Wanderung bei regnerischem Wetter nicht empfehlenswert. In der Altstadt von Schwalenberg finden Sie Kopfsteinpflaster vor. 

Ausrüstung

Dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk.

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen zum Wandern rund um Schieder-Schwalenberg im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge erhalten Sie in der

Tourist-Information Schieder-Schwalenberg, Marktstraße 7 in Schwalenberg und in der Bürger- und Gästeinformation Schieder, Domäne 3 sowie über die Internetseite www.schieder-schwalenberg.de 

Start

Park- und Busparkplatz Schwalenberg Mengersenstraße an der L 827/L 886 (228 m)
Koordinaten:
Geogr. 51.876340 N 9.197460 E
UTM 32U 513593 5747303

Wegbeschreibung

Sie starten am Park- und Busparkplatz in der Mengersenstraße, überqueren an der Fußgängerampel die Straße und gelangen in den historischen Stadtkern. Der Weg führt Sie am Rathaus (1579) vorbei. Im weiteren Verlauf halten Sie sich an der Straßengabelung rechts und gelangen am  Volkwinbrunnen vorbei weiter bis zur Neuen Torstraße. Nach ca. 100 Metern nehmen Sie die Treppe auf der rechten Seite und erreichen den Burgweg. Sie folgen nun unterhalb der Burg den Burgweg rechts und kommen zum Grafenblick mit herrlicher Panoramaaussicht. Weiter geht es auf dem Burgweg bis zum Judenfriedhof. Nun halten Sie sich rechts und gehen auf der Zufahrtsstraße der Burg wieder zurück zum Ausgangspunkt. 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Vom Bahnhof Schieder erreichen Sie Schwalenberg  mit den Buslinien 760, 770 und fahren bis zur Haltenstelle "Am Oekerberg"

Immer wissen was fährt. Die schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW: Nahverkehrskunden erhalten unter der kostenpflichtigen Nummer 01806 50 40 30 eine persönliche Auskunft. Ein Anruf kostet 20 Cent pro Verbindung aus dem deutschen Festnetz und maximal 60 Cent pro Verbindung via Mobilfunk. Unter der  Nummer 0800 3 50 40 30 bietet der "Sprechende Fahrplan", ein automatisches Sprachportal, eine kostenlose Fahrplanauskunft.

Anfahrt:

Fahren Sie von der Ostwestfalenstraße von der Abfahrt Wöbbel in Richtung Schieder ab und folgen in Schieder der Ausschilderung in Richtung Schwalenberg bis zum Park- und Busparkplatz

Parken:

Park- und Busparkplatz  Mengersenstraße L 827 / L 886

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Flyer Rundwanderwege

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit leicht
Strecke 2,7 km
Dauer 1:00 Std
Aufstieg 77 m
Abstieg 77 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.