Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wandern

Fünf-Bäche-Weg

2 Wandern • Teutoburger Wald
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Bad Wünnenberg Touristik GmbH
  • Paddelteich Bad Wünnenberg
    / Paddelteich Bad Wünnenberg
    Foto: Vera Lina Schütz, Bad Wünnenberg Touristik GmbH
  • Steinbruch Düstertal
    / Steinbruch Düstertal
    Foto: Vera Lina Schütz, Bad Wünnenberg Touristik GmbH
  • Pestfriedhof
    / Pestfriedhof
    Foto: Reinhard Rohlf, Touristikzentrale Paderborner Land e.V.
  • Tor zum Sauerland am Steinbruch Düstertal
    / Tor zum Sauerland am Steinbruch Düstertal
    Foto: Meike Lippegaus, Bad Wünnenberg Touristik GmbH
  • Kneipp-Tretbecken im Golmeketal
    / Kneipp-Tretbecken im Golmeketal
    Foto: Lea Franke, Bad Wünnenberg Touristik GmbH
  • Aabach-Talsperre
    / Aabach-Talsperre
    Foto: Meike Lippegaus, Bad Wünnenberg Touristik GmbH
  • Historisches Speichergebäude
    / Historisches Speichergebäude
    Foto: Lea Franke, Bad Wünnenberg Touristik GmbH
  • Wehrturm
    / Wehrturm
    Foto: Lea Franke, Bad Wünnenberg Touristik GmbH
Karte / Fünf-Bäche-Weg
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24 Historisches Speichergebäude Historischer Wehrturm Bad Wünnenberg Pestfriedhof Leiberg Steinbruch Düstertal

Die Tageswanderung verspricht ein großartiges Wandererlebnis in der Natur im Süden des Paderborner Landes. Start und Ziel des Rundwanderweges ist das alte Kurhaus im Zentrum des gastfreundlichen Kneipp-Heilbades Bad Wünnenberg.

geöffnet
mittel
24,2 km
6:15 Std
317 hm
320 hm

Naturliebhaber können beobachten, wie sich die kleinen Bäche Golmeke, Nette, Lühlingsbach, Murmecke und Aabach hier am Nordrand des Sauerlandes durch ihre Täler winden. Unterwegs begeistern immer wieder weite Aussichten. Die noch intakte Landschaft lockt auch eine vielfältige Tierwelt an. So lässt sich der Schwarzstorch hier häufig sehen. Beeindruckende kulturhistorische Aspekte am Wegesrand sind der alte Pestfriedhof aus dem 17. Jh. nahe Leiberg und die Ortschaft Bleiwäsche, deren Namen sich auf den im 16. Jahrhundert dort stattfindenden Abbau von Blei, welches vor Ort gewaschen wurde, gründet.

Weiter nördlich bildet die mächtige Aabachtalsperre ein Trinkwasserreservoir von besonderer Qualität (Hunde sind daher leider nicht erlaubt).
Unterhalb der Staumauer erstreckt sich das Naturerlebnis Aatal mit einem vielfältigen touristischen Angebot. Neben vielen Freizeitangeboten für Jung und Alt lädt hier auch die örtliche Gastronomie zum Verweilen und Entspannen ein.

Autorentipp

Besichtigen Sie während der Wanderung den Pestfriedhof in Leiberg.

outdooractive.com User
Autor
Meike Lippegaus
Aktualisierung: 28.09.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
457 m
280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei der Überquerung der B 480 bitte besondere Vorsicht!
Aufgrund der Brückenbaustelle ist eine Umleitung eingerichtet. Bitte auf die Wegemarkierung achten!

Ausrüstung

Wetterabhängige, zweckmäßige Kleidung; festes Schuhwerk; ggf. Verpflegung und Getränke

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen und GPS- Geräte erhalten Sie bei der Bad Wünnenberg Touristik GmbH unter:

www.bad-wuennenberg-touristik.de

Start

Im Aatal 3 (279 hm)
Koordinaten:
Geographisch
51.519960 N 8.699920 E
UTM
32U 479179 5707691

Ziel

Im Aatal 3

Wegbeschreibung

Folgen Sie ab dem alten Kurhaus den Wanderwegeschildern mit dem Logo des "Fünf-Bäche-Weges". Die Wandertour ist 23 km lang und verläuft gegen den Uhrzeigersinn.

Start und Ziel des Rundwanderweges ist das Kurhaus im gastfreundlichen Kneipp-Heilbad und Luftkurort Bad Wünnenberg. Der Weg beginnt mit einem recht steilen Anstieg von der Unterstadt in die Oberstadt. Die erste Anstrengung wird belohnt mit dem Blick auf das historische Speichergebäude und im weiteren Verlauf auf den historischen Wehrturm. Beide Bauwerke wurden vom örtlichen Heimatverein in Eigenleistung erbaut und mit Leben gefüllt. Durch romantische Obstwiesen im Golmeketal geht es bergan auf die Hochfläche oberhalb von Bad Wünnenberg, von der aus sich ein beeindruckender Ausblick bietet. Der Weg führt durch die Felder weiter in den Leiberger Wald, der von der Europäischen Union als Schutzgebiet ausgewiesen wurde. Nach dem Überqueren der B 480 führt der Fünf-Bäche-Weg in das Naturschutzgebiet „Lühlingsbach/Nette“. Vor dem Ortseingang von Bleiwäsche geht es bergan am Rande des Naturschutzgebietes. Im Mai sind hier bunte, blütenreiche Wiesen zu sehen, die anderswo leider längst verschwunden sind. Entlang der letzten Wiesenausläufer geht es in den Ort Bleiwäsche vorbei am zentralen Dorfplatz. Informationstafeln und ein Stollen am Wegrand weisen auf die geschichtlichen Hintergründe der Namensgebung von Bleiwäsche hin. Von Bleiwäsche aus führt der Weg an der Murmecke links ab und es geht neben ihrem Bachlauf durch tiefen Wald, bis dieser plötzlich den Blick auf die Aabachtalsperre frei gibt. Mit Blick auf die Aabach-Talsperre geht es einige Zeit am Waldrand entlang. Das nächste Ziel ist der Staumauer der Aabachtalsperre. Auf dem Damm lohnt sich der Blick nach Bad Wünnenberg und über das weitläufige Naturerlebnis Aatal. Entgegengesetzt in die Richtung, aus der gewandert wird, ist die Aabachtalsperre bis zu den ausgedehnten Wäldern des Sauerlandes zu sehen. Nach einem leicht steilen Abstieg geht es durch das Naturerlebnis Aatal, vorbei am Paddelteich und am Erlebnis-Barfußpfad, in Richtung Norden zurück zum Ausgangspunkt am Kurhaus.  

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Paderborn Hbf; von dort mit dem Bus weiter in Richtung Bad Wünnenberg, Buslinie R11 (bis 05.08.18: 410) Haltestelle Bonefeld, Schnellbus S10 (bis 05.08.18: S80) Haltestelle Sonnenhof.

Weitere Information zur Anreise mit dem Bus erhalten Sie unter www.fahr-mit.de oder unter der Tel: 05251/2930400

Anfahrt

A44 Dortmund-Kassel, Anschluss Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren, dann weiter auf der B480 Richtung Bad Wünnenberg. An der großen Kreuzun links in die Mittelstraße abbiegen. Danach die zweite Einfahrt rechts in "Im Aatal" nehmen.

A33 Bielefeld/Brilon, Anschluss Autobahnkreuz Bad Wünnenberg-Haaren, dann weiter auf der B480 Richtung Bad Wünnenberg. An der großen Kreuzun links in die Mittelstraße abbiegen. Danach die zweite Einfahrt rechts in "Im Aatal" nehmen. 

Parken

Kostenfreie Parkplätze vor dem alten Kurhaus.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
K. Wagner
11.08.2016
Bewertung
Madonna am Brunnen
Madonna am Brunnen
Foto: K. Wagner, Community

Stefan Birkel
26.10.2013
Eine tolle Wanderung. Abwechslungsreich, Wald und Wiese, ausreichend Aktivitätsmöglichkeiten und ein sehr zu empfehlender Barfusspfad. Auch die Gastronomie am Tierpark war sehr empfehlenswert! Einzig die Ausschilderung könnte an manchen Stellen etwas besser sein, aber mit iPhone App kein Problem. Und die 5 Bäche waren sicherlich da, aber der ein oder andere Hinweis darauf wäre auch toll. Ansonsten prima Tour, danke an die Ausrichter!
Bewertung
Gemacht am
26.10.2013

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
24,2 km
Dauer
6:15 Std
Aufstieg
317 hm
Abstieg
320 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.