Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wandern

Grenzstein-Weg

· 4 Bewertungen · Wandern · Teutoburger Wald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Büren Verifizierter Partner 
  • Der Grenzstein-Weg im Ringelsteiner Wald
    / Der Grenzstein-Weg im Ringelsteiner Wald
    Video: MrCumolonimbus
  • Wanderer an einem Grenzstein
    / Wanderer an einem Grenzstein
    Foto: Stadt Büren
  • Wanderer an der Burgruine Ringelstein
    / Wanderer an der Burgruine Ringelstein
    Foto: Stadt Büren
  • Tief im Walde...
    / Tief im Walde...
    Foto: Olaf Gorniak, Olaf Gorniak
  • Sehr gute durchgehende Kennzeichnung des Wanderweges
    / Sehr gute durchgehende Kennzeichnung des Wanderweges
    Foto: Olaf Gorniak, © Olaf Gorniak
  • Auf der Harth und hoch über dem Almetal
    / Auf der Harth und hoch über dem Almetal
    Foto: Peter Finke, Stadt Büren
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Burgruine Ringelstein

Auf Erkundungstour in einer alten westfälischen Grenzregion

Der Wanderweg führt zu historischen Grenzsteinen im Ringelsteiner Wald. Die über 400 Jahre alten Sandsteine dokumentieren eine wechselvolle Geschichte verschiedener Herrschaftsbereiche. Noch heute grenzen hier im "Dreiländereck" die Kreise Paderborn, Soest und der Hochsauerlandkreis aneinander.
mittel
17,6 km
3:30 h
267 hm
267 hm
Außerdem bietet Ihnen dieser ca. 17,8 km langer Rundwanderweg durch den Ringelsteiner Wald im Bürener Land zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Burgruine Ringelstein, die Waldbahn Almetal oder das Jugendwaldheim in Ringelstein.

Autorentipp

Begutachten Sie die Grenzsteine und ihre Inschriften sehr genau - sie sind über 400 Jahre alt und Zeitzeugen unserer Geschichte!
outdooractive.com User
Autor
Stadt Büren
Aktualisierung: 14.09.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Streitberg, 428 m
Tiefster Punkt
Almetal, 241 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bitte achten Sie auf festes Schuhwerk

Ausrüstung

Festes Trekkingschuhwerk, Rucksackverpflegung mit ausreichend Trinken und Essen, Handy und Wanderkarte.

Weitere Infos und Links

www.grenzsteinweg.de

www.wandern-in-bueren.de

www.paderborner-land.de

 

Start

Bahnhof Ringelstein (260 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.500190, 8.570651
UTM
32U 470197 5705537

Ziel

Bahnhof Ringelstein

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Wanderrastplatz in Büren-Ringelstein. Hier schlummert auch der rote Schienenbus der Waldbahn Almetal e.V.  Zunächst führt Sie der Weg durch die dichten Wälder des Ringelsteiner Waldes zum Zollpfosten, der ehemaligen Grenze zwischen dem Herzogtum Westfalen und dem Hochstift Paderborn. Weiter geht es entlang vieler alter Befestigungssteine zum Dreiländereck und über die Johanneseiche zum Aussichtspunkt Rüthener Blick. Von dort gehen Sie entlang des Wermeke-Baches in die über 1200 Jahre alte kleine Ortschaft Siddinghausen hinunter ins Almetal. Bald gelangen Sie zurück nach Ringelstein, wo ein Besuch der gleichnamigen Burgruine auf der anderen Talseite lohnt. Die steinernen Reste der um 1200 als Jagdschloss erbauten Burg können Sie besichtigen und erkunden.

Öffentliche Verkehrsmittel

www.nph.de

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW 01803 504030 (Fahrplanauskünfte für 0,09€/Min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/Min.)

Anfahrt

A44/ A33 Abfahrt Büren, Ausschilderung Büren folgen, Ausschilderung Harth- Ringelstein folgen

Parken

Wanderparkplatz Büren-Ringelstein; Parkplatz gegenüber vom Bahnhof
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,2
(4)
Heike Rockensüß
27.02.2019 · Community
Ich bin heute diese Tour bei schönstem Sonnenschein gelaufen. Das erste Drittel ist wirklich wunderschön und verläuft fast nur auf schmalen Pfaden. Hier hat der Weg definitiv 5 Sterne verdient. Auf dem zweiten Drittel sind die Wege dann breiter und meist Forstwege, mal mehr mal weniger schön. Zum Schluss geht es noch 5 Kilometer ziemlich langweilig neben den Schienen der Bahn zum Startpunkt zurück. Bedingt durch das letzte nicht sehr schöne Stück gibt es eine Gesamtwertung von 4 Sternen. Ich werde diese Tour aber sicher noch öfters laufen, denn durch das erste wirklich schöne Stück, ist sie definitv lohnenswert und zu anderen Jahreszeiten sicher wieder ganz anders.
mehr zeigen
Gemacht am 27.02.2019
Schmale Pfade
Foto: Heike Rockensüß, Community
Schöne Wipfel
Foto: Heike Rockensüß, Community
Olaf Gorniak
04.05.2014 · Community
Schöne Touren sollte man auch einmal wiederholen. Auch in diesem Jahr war es wieder ein Erlebnis. Gekrönt wurde es dann noch durch die Rückfahrt mit dem Schienentaxi der Almetalbahn zum Ausgangspunkt unserer Tour.
mehr zeigen
Gemacht am 20.04.2014
Sehr gute durchgehende Kennzeichnung des Wanderweges
Foto: Olaf Gorniak, © Olaf Gorniak
Urwald
Foto: Olaf Gorniak, © Olaf Gorniak
Schienentaxi Annodazumal
Foto: Olaf Gorniak, © Olaf Gorniak
Olaf Gorniak
14.09.2012 · Community
Sehr schöne Tour, die traumhaft auf schmalen verschlungenen Pfaden beginnt und leider zum Ende hin auf einer straßenähnlichen Trasse endet. Die Wege verlaufen fast nur durch den Wald und somit ist die Tour auch im Sommer schön.
mehr zeigen
Gemacht am 26.08.2012
Tief im Walde...
Foto: Olaf Gorniak, Olaf Gorniak
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,6 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
267 hm
Abstieg
267 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.