Tour hierher planen Tour kopieren
Wandern empfohlene Tour

Naturparktrail Nordteil

Wandern · Teutoburger Wald · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Schieder-Schwalenberg Verifizierter Partner 
  • Seerosenteich auf dem Mörth
    / Seerosenteich auf dem Mörth
    Foto: Stadt Schieder-Schwalenberg
  • / SchiederSee mit Schifffahrt
    Foto: Infinity GmbH- SchiederSee, Stadt Schieder-Schwalenberg
  • / Herbstlicher SchiederSee
    Foto: Denise Kieslich, Stadt Schieder-Schwalenberg
m 500 400 300 200 100 20 15 10 5 km Stadtwasser Schwalenberg Magdalenenquelle SchiederSee
Abwechslungsreiche Wanderung mit mittlerer bis anspruchsvoller Strecke.
geöffnet
mittel
Strecke 22,9 km
6:23 h
436 hm
433 hm

Der Rundwanderweg Naturparktrail Nordteil bietet auf insgesamt ca. 19 km die abwechlungsreiche Natur und Landschaft des Schwalenberger Waldes. Als Ausgangspunkt kann alternativ zum Bahnhof der Parkplatz am Friedhof Schieder (Unter den Eichen) gewählt werden. 

Der Schwalenberger Wald mit dem Mörth bildet rund die Hälfte der ca. 4.000 ha großen Waldfläche im lippischen Südosten, die eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete der Region ist.

Der lang- und breitgestreckte Bergrücken zwischen Schieder und Schwalenberg mit seinen Buchen-, Eichen- und Fichtenbeständen ist an den Hängen von Bachläufen und Schluchten durchzogen und steigt bis auf 446 m üNN auf. Auf seinem breiten Plateau befindet sich das "Mörth", dessen namentliche Ableitung von "Moor" auf das ehemalige Hochmoor hindeutet.

Vor 250 Jahren war das Mörth noch eine kahle dem Wechselspiel von Wind, Sonne und Nässe ausgesetzte Sumpf- und Heidelandschaft, die in späteren Jahren mit Nadelgehölzen aufgeforstet wurde. Noch heute setzt sich in der Landschaft die Grenze des ehemaligen Mochmoores - 43 ha stehen unter Naturschutz - durch den Übergang vom ausgedehneten Buchenhochwald zum Fichtenforst deutlich ab.

Um die Moorflächen auch ökonomisch zu nutzen, gab es früh Bestrebungen, das Mörth trocken zu legen und forstwirtschaftlich zu nutzen. Auch eine Ziegelei siedelte sich gegen Ende des 18. Jh. an, die u.a. den Torf zum Brand der Ziegel nutzte. Allerdings stellte sie ihren Betrieb um 1850 wieder ein.

Die Forstämter haben an einigen Stellen Teiche angelegt, um bei Waldbränden schneller oder überhaupt eingreifen zu können. Einer dieser Löschteiche ist als "Seerosenteich" ein beliebtes Etappenziel, denn im Sommer während der Blütezeit der Seerosen verwandelt er sich in ein florales Kleinod.

An der Birkenhütte befindet sich ein wichtiges Wegekreuz des Schwalenberger Waldes. Von hier lohnt sich ein Abstecher zum Kahlenbergturm, der 1840/41 von dem lippischen Herrscherhaus als Ergänzung ihrer Sommerresidenz, dem Schloss und Park zu Schieder, errichtet worden ist. Der ca. 24 m hohe runde Turm aus Bruchstein ist auf einem viereckigen Sockel errichtet worden. Eine Wendeltreppe im Innern des Turms führt zu der Aussichtsplatform. Nach der Aufforstung des Kahlenbergs, der früher seinem Namen alle Ehre bereitete, ist der Ausblick jetzt leider eingeschränkt. Trotzdem ist ein Abstecher lohnenswert.

Ganz in der Nähe von Schieder befindet sich die Befestigungsanlage "Alt-Schieder" - eine Lichtung, die im Volksmund auch Römerschanze genannt wird. Sie bestand aus zwei Wallsystemen. Die ältere Befestigung ist wohl dem Frühmittelalter zuzuweisen. Reste der Anlage lassen sich als Wall und Außengraben im Wald erkennen. Die jüngere Befestigungsanlage umfasste die gesamte Lichtung. Die Burg besaß zwei Tore. Grabungsfunde legten neben verschiedenen Streifenfundamente auch den Grundriss einer Kirche und einem Friedhof frei. Dieser königliche Hof aus dem 11. Jh. wurde dem Erzbistum Magdeburg zugeschrieben, bis die Edelherren zur Lippe in seinen Besitz gelangten. 1484 übergaben sie den "Alten Hof zu Schieder" an das Augustinerkloster in Blomberg.

Einen besonders schönen Ausblick in die Landschaft bis zu den Kämmen des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges bietet der Weg entlang des Waldrandes.

Profilbild von Denise Kieslich
Autor
Denise Kieslich
Aktualisierung: 27.08.2018
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
433 m
Tiefster Punkt
110 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Bahnhof Schieder (121 m)
Koordinaten:
DG
51.922125, 9.153156
GMS
51°55'19.6"N 9°09'11.4"E
UTM
32U 510532 5752387
w3w 
///rose.ausflug.rundum

Ziel

Bahnhof Schieder

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

S5 ab Hannover bis Bahnhof SchiederSee, Buslinie 792 ab Detmold bis Pyrmonter Straße

Anfahrt

Von Hannover über Hameln, Bad Pyrmont und Lügde an den SchiederSee.

Von Dortmund aus über Paderborn (B1) bis Bad Meinberg und dort dann Richtung Bad Pyrmont.

Parken

Bahnhof Schieder oder Friedhof Schieder

Koordinaten

DG
51.922125, 9.153156
GMS
51°55'19.6"N 9°09'11.4"E
UTM
32U 510532 5752387
w3w 
///rose.ausflug.rundum
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,9 km
Dauer
6:23 h
Aufstieg
436 hm
Abstieg
433 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour geologische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.