Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wandern

Wandergebiet Köterberg - Panorama-Tour

Wandern · Teutoburger Wald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stadt Lügde Verifizierter Partner 
  • Ausblick vom Köterberg
    / Ausblick vom Köterberg
    Foto: Stadt Lügde
  • Köterberg
    / Köterberg
    Foto: Stadt Lügde
  • Gipfel Köterberg
    / Gipfel Köterberg
    Foto: Stadt Lügde
Logo Panorama-Tour
Karte / Wandergebiet Köterberg - Panorama-Tour
150 300 450 600 750 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 Köterberg

Einfach märchenhaft - Die Panorama-Tour ist ein Rundweg und führt einmal um die Kuppe des Köterberges, welcher mit 496 Metern die höchste Erhebung im Lipper Bergland ist.

mittel
3,8 km
1:05 h
110 hm
79 hm

Diese Tour führt auf überwiegend naturbelassenen Pfaden auf rund 4 km einmal um die Kuppe des Köterbergs und durch die verlassene Siedlung Strohberg. Kurz nach Start im Dorf Köterberg gibt es an der Roten Wand einen eindrucksvollen Einblick in den geologischen Aufbau des Berges. Auf Wiesenwegen und lichten Waldrandwegen mit gemütlichen Ruhebänken können Sie immer wieder fantastische Ausblicke in die weite Landschaft genießen.Gleich zweimal kreuzen Sie auf dieser Wanderung die Grenze von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Der schmale niedersächsische Grenzschlauch zeugt noch von den Gebietsansprüchen des Herzogs von Braunschweig, verbunden mit der Hoffnung so Zugang zu den vermeintlichen Schätzen des Berges zu haben.

Weitere Wandertouren rund um den Köterberg

- Siedlertour

- Natur auf der Spur

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
429 m
Tiefster Punkt
379 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Köterberg

Start

Parkplatz im Dorf Köterberg (388 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.859335, 9.321031
UTM
32U 522107 5745442

Ziel

Parkplatz im Dorf Köterberg

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz im Dorf Köterberg folgen wir dem asphaltierten Weg in südliche Richtung. Hinter der eindrucksvollen Mergelkuhle (Rote Wand) biegen wir links ein und halten uns nach einigen Metern an der Bank rechts. Nach kurzer Zeit mit schönen Ausblicken ins Niesetal erreichen wir einen lichten Waldrandpfad. Diesem folgen wir, bis wir den Wald wieder verlassen und auf einen Wiesenweg stoßen. Wir halten uns links. Jetzt bieten sich schöne Ausblicke ins Wesertal und zum Solling. Am Wegesrand zeugen viele besondere Pflanzen von der Artenvielfalt der Vegetation dieses sonnigen Standortes. Auf Ruhebänken lässt sich die vollkommene Stille genießen. In Sichtweite der Strohbergsiedlung biegen wir nach rechts ab und schauen uns die einsam gelegenen, verlassenen Gehöfte (heute Jagdhütten) an. Wie schwer mag das Leben und Arbeiten hier oben gewesen sein. Wir halten uns nach diesem Abstecher nun wieder links und erreichen unseren Ausgangsweg. Vorbei an den beiden ehemaligen Höfen geht es immer geradeaus weiter Richtung Ostflanke des Köterbergs, verlassen an der zweiten Abzweigung den breiten Forstweg und folgen geradeaus dem schmaleren Waldpfad. Hier kreuzen wir zweimal die Grenze von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen (alte Grenzsteine sichtbar). Der schmale niedersächsische Grenzschlauch zeugt noch von den Gebietsansprüchen des Herzogs von Braunschweig, verbunden mit der Hoffnung, so Zugang zu den vermeintlichen Schätzen des Berges zu haben. Diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt, doch können sich die Niedersachsen so noch heute rühmen, Anteil am schönsten Aussichtsberg im Weserbergland zu haben. Bald erreichen wir einen breiteren Forstweg, den wir an einem Abzweig (Markierung X18/19) nach links folgen. Hier bieten sich uns am Waldrand schöne Ausblicke zur Ottensteiner Hochebene und ins Poller Wesertal mit dem Voglerkamm. Wir überqueren die Gipfelstraße, erklimmen auf der gegenüberliegenden Seite einen Pfad und halten uns auf dem breiter werdenden Weg links. Nach wenigen Metern zweigt er nach rechts in einen wunderschönen schmalen Waldrandpfad ab. Der Blick über das Dorf Köterberg zum Westerberg und Hohen Mörth bis ins Pyrmonter Tal läßt uns verweilen. Bald stoßen wir oberhalb der Roten Wand auf den steilen Bergweg zum Gipfel. Wir gehen rechts hinunter und folgen dem Asphaltweg zum Ausgangspunkt zurück.

Parken

Parkplatz im Dorf Köterberg
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
3,8 km
Dauer
1:05 h
Aufstieg
110 hm
Abstieg
79 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.