Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF)

Museen & Ausstellungen · Teutoburger Wald
Ausflugsziel Familien Schlechtwettertipp barrierefrei
In App öffnen
Teilen
Merken
Drucken
Tour hierher planen

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum, das weltgrößte Computermuseum, zeigt auf 6.000 qm die Geschichte der Informations- und Kommunikationstechnik – von der Entstehung von Zahl und Schrift vor 5.000 Jahren bis ins 21. Jahrhundert.

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise und erkunden Sie die Entwicklung von den ersten Schriftzeichen über historische Schreib- und Rechenmaschinen bis hin zu frühen Computern, modernen Robotern und Künstlicher Intelligenz.

 

Tauchen Sie ein in die digitale Welt des 21. Jahrhunderts und werfen Sie einen Blick auf die Geschichte des Internets. Wie das Programmieren funktioniert, zeigen Ihnen 49 Winkekatzen. In der Smart World geht es um das vermessene Ich, vernetzte Mobilität und Arbeit 4.0. Oder erleben Sie die neusten Entwicklungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Robotik. Wie prägen smarte Systeme unseren Alltag, welche Technologien stecken dahinter und was sind Chancen, aber auch Risiken? Wie laufen, sehen und denken Roboter und inwieweit fungieren Menschen als Vorbilder? Erfahren Sie, wie rasante Entwicklungen das Verhältnis von Mensch und Maschine prägen und erforschen Sie, wie Maschinen selbstständig lernen.

 

Viele Exponate laden mit interaktiven Anwendungen zum Ausprobieren ein: Rechnen Sie mit einem Abakus, telefonieren Sie mit Fernsprechern, testen Sie beliebte Videospiele wie Lara Croft, unterhalten Sie sich mit den Robotern Pepper und Nadine oder fordern Sie eine Künstliche Intelligenz zum „Vier gewinnt“-Spiel heraus. Ein neues Highlight der Dauerausstellung ist Beppo – ein Industrieroboter, der mit seinem Besen feine Muster in den Granulatboden fegt und dabei mit Ihnen in Interaktion tritt. Die Museumsroboter PETER und PETRA führen Sie mit Vergnügen zu bedeutenden Exponaten oder laden Sie zum Versteckspiel ein.

 

Sonderausstellungen

Im Jahr 2019 bis zum Frühjahr 2020 dreht sich im HNF anlässlich des 50. Jubiläums der Mondlandung alles um das Thema Weltraum. Die Fotoausstellung „Ein kleiner Schritt – Die Mondlandung in 50 Fotografien“ zeigt Ihnen vom 5. April 2019 bis zum 19. April 2020 eine besondere Auswahl von NASA-Aufnahmen. Zu sehen sind neben berühmten Klassikern wie der aufgehenden Erde oder dem ersten Schuhabdruck im Mondstaub vor allem Fotografien, die die damalige Computertechnik abbilden. Sie geben Ihnen einen Einblick in die Kontrollzentren der Weltraumfahrt, beleuchten die Ausstattung von Raumschiffen und erzählen teils unbekannte Geschichten über Menschen, die maßgeblich an den Mondmissionen beteiligt waren.

In der Sonderausstellung „Aufbruch ins All – Raumfahrt erleben“ wird der Weltraum vom 5. Juli 2019 bis zum 5. Januar 2020 als einzigartiges Erlebnis inszeniert. In einer beeindruckenden Kulisse aus Dunkelheit, Planeten und Sternenkuppel erläutern Ihnen historisch-technische Exponate und Modelle den Weg des Menschen ins Weltall. Durch interaktive Anwendungen werden Sie selbst zum Astronauten: Fahren sie virtuell in einem Moon Rover über den Mond oder docken Sie in einer Sojus-Kapsel an die ISS an. Kinder können auf dem Spielplatz Lunar Lander Land mit Planetenwaage oder Raketenklettergerüst die Phänomene des Weltalls erforschen.

Mehr Informationen: www.hnf.de/ausstellungen

 

Führungen

Erkunden Sie im Rahmen einer allgemeinen Führung durch die Dauer- oder Sonderausstellung das Museum oder tauchen Sie im Rahmen einer speziellen Themenführung tiefer in Bereiche wie Kommunikation, Computergeschichte, Informationstechnik oder Kryptologie ein.

Jeden Sonntag findet um 15 Uhr eine öffentliche, kostenlose Museumsführung statt.

Allgemeine Führung:

Entdecken Sie 5.000 Jahre Geschichte der Informations- und Kommunikationstechnik und lernen Sie Erfinder, historische Maschinen und die neuesten technischen Entwicklungen kennen.

Dauer: ca. 60 Minuten Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Polnisch Kosten: Di-Fr: 35 Euro zzgl. Eintritt Sa/So: 45 Euro zzgl. Eintritt Gruppengröße: max. 25 Personen Voranmeldung erforderlich

Mehr Informationen: www.hnf.de/fuehrungen

 

Events

Im HNF finden regelmäßig besondere Veranstaltungen wie Eröffnungen von Sonderausstellungen oder Familientage statt.

Aktuelle Termine: www.hnf.de/veranstaltungen/events

 

Vorträge

Verschiedene Vortragsreihen beschäftigen sich im HNF mit aktuellen technischen Entwicklungen und ihren Auswirkungen auf den Menschen und die Gesellschaft.

Aktuelle Termine: www.hnf.de/veranstaltungen/vortraege

 

Workshops

Das HNF bietet verschiedene Workshops im Bereich der Erwachsenenbildung an, zum Beispiel zur digitalen Bildbearbeitung oder Bedienung von Smartphones und Tablet-Computern.

Aktuelle Termine: www.hnf.de/veranstaltungen/workshops

 

Museumspädagogisches Angebot

In den Kursen der Museumspädagogik wird für Kinder und Jugendliche von 5 bis 18 Jahren die Computergeschichte im HNF begreifbar gemacht. Egal ob Tüftler, Entdecker, Künstler oder Programmierer – für jeden ist etwas dabei, etwa aus den Themenbereichen Robotik, Schreibtechniken, Rätseln oder Basteln.

Aktuelle Termine: www.hnf.de/veranstaltungen/museumspaedagogik

 

Angebote für Schulen

Raus aus der Schule – rein ins Museum! Schulklassen können das HNF bei einer der zahlreichen Führungen durch die Dauerausstellung entdecken, in museumspädagogischen Workshops selbst aktiv werden oder im Schülerlabor coolMINT.paderborn experimentieren und forschen.

Das Schulprogramm „Auf den Spuren von Heinz Nixdorf“ bietet eine Mischung aus Museumsbesuch im Heinz Nixdorf MuseumsForum und Sportprogramm im Ahorn-Sportpark. Im Fokus steht das Leben und Wirken von Heinz Nixdorf. Nach einer 60-minütigen Führung durch die Dauerausstellung absolvieren die Schülerinnen und Schülern ein 90-minütiges Sportmodul, zum Beispiel aktives Teambuilding. Pro Klasse gibt es einen Kostenzuschuss von der Heinz Nixdorf Stiftung in Höhe von zwei Dritteln der Reise- und Programmkosten bis maximal 500 Euro.

Mehr Informationen: www.hnf.de/schulen

 

Pauschalangebote für Gruppen

„Kuchen und Technik“

Begeben Sie sich bei einer Führung durch das weltgrößte Computermuseum auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Informationstechnik von alten Schreib- und Rechenmaschinen über frühe Computer bis hin zu moderner Robotik und Künstlicher Intelligenz. Lassen Sie das Erlebte bei Kaffee und Kuchen im Bistro Hotspot Revue passieren.

Dauer: Führung (ca. 1 Stunde) + Kaffee und Kuchen (ca. 1,5 Stunden) Max. Teilnehmerzahl: 25 Personen  Kosten: 15 Euro pro Person. inkl. 2 Tassen Kaffee + 2 Stücke Kuchen Frühester Beginn: 14 Uhr

 „Natur und Technik“

Entdecken Sie Paderborns Natur und das HNF: Sie starten Ihren Spaziergang an den Bornen der Pader, wandern durch die Auenlandschaft und erreichen am HNF Ihr Ziel. Hier machen Sie eine Entdeckungsreise durch die Geschichte der Informationstechnik.

Dauer: Naturspaziergang (ca. 1,5 Stunden) + Führung (ca. 1 Stunde) Max. Teilnehmerzahl: 25 Personen Kosten: 15 Euro pro Person

Mehr Informationen: www.hnf.de/fuehrungen

 

Detailinformationen zur Barrierefreiheit des Heinz Nixdorf MuseumsForum -->

mehr zeigen
Heute geöffnet
Montaggeschlossen
Dienstag09:00–18:00 Uhr
Mittwoch09:00–18:00 Uhr
Donnerstag09:00–18:00 Uhr
Freitag09:00–18:00 Uhr
Samstag10:00–18:00 Uhr
Sonntag10:00–18:00 Uhr

montags geschlossen

Dienstag-Freitag 9.00-18.00 Uhr

Samstag/Sonntag 10.00-18.00 Uhr

Sonderregelung an Feiertagen

Erwachsene: 8 Euro

Ermäßigt: 5 Euro

Familienkarte: 16 Euro

Gruppen: Für Gruppen ab 10 Personen werden vergünstigte Preise angeboten (Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 3 Euro).

Return-Ticket: Alle Eintrittskarten (außer Gruppentickets) berechtigen dazu, innerhalb von zwölf Monaten das HNF noch einmal zu besuchen.

Allgemeinbildende und berufliche Schulen sowie Universitäten und Fachhochschulen in Gruppen erhalten nach vorheriger Anmeldung freien Eintritt.

Mehr Informationen: www.hnf.de/besuch

 

Radtour · Teutoburger Wald
PB 1: Paderborner Seentour
leicht
26,4 km
2:00 h
60 hm
60 hm
Gemütlicher Radausflug in das flache nördliche Stadtgebiet Paderborns mit zahlreichen Seen am Wegesrand.   Streckenverlauf: Informations ...
2
von Karl Heinz Schäfer,   Tourist Information Paderborn
Radtour · Teutoburger Wald
Paderborner Rundtour
schwer
69,9 km
6:00 h
400 hm
400 hm
Abwechslungsreiche, im östlichen und südlichen Teil auch anstrengende Tour um Paderborn, bei der Sie die Landschaft bestens kennen lernen.  ...
1
von Karl Heinz Schäfer,   Tourist Information Paderborn
mittel
288,1 km
5:30 h
2737 hm
2737 hm
Für alle, die auch an warmen Sommertagen nicht aufs Motorradfahren verzichten möchten, ist dies genau die richtige Tour. Die Tour führt fernab der ...
von Katja Krajewski,   Kulturland Kreis Höxter, c/o GfW im Kreis Höxter mbH
leicht
20,1 km
1:21 h
19 hm
41 hm
Wenn Sie alle Überraschungen der Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe genossen haben, stehen die letzten 20 Kilometer, die neunte Etappe der ...
von Carmen Müller,   pro Wirtschaft GT GmbH

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das HNF mit der Buslinie 11, Haltestelle "MuseumsForum", direkt zu erreichen. Die Taktzeiten liegen bei 30 Minuten. Die Linie 11 hält am Hauptbahnhof, sodass ein direkter Anschluss an das Bahnnetz vorhanden ist. 

Anfahrt

Über die Autobahn erreichen Sie das HNF über die Ausfahrt "Paderborn Zentrum", Richtung Paderborn. An der ersten Kreuzung fahren Sie links auf den "Heinz-Nixdorf-Ring". An der vierten Kreuzung biegen Sie rechts in die "Fürstenallee" ab. Nach ca. 700 m erreichen Sie auf der rechten Straßenseite das Heinz Nixdorf MuseumsForum. Es stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

DG
51.731210, 8.736160
GMS
51°43'52.4"N 8°44'10.2"E
UTM
32U 481778 5731176
w3w 
///lückenlos.lieh.treppen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Barrierefreiheit

Badge Barrierefreiheit geprüft
Barrierefreiheit geprüft

Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer

  • Parkplatz für Menschen mit Behinderung
  • Stufenloser Zugang zum Gebäude/Objekt/Gelände (ggf. über Aufzug/Rampen)
  • Alle weiteren für den Gast nutzbaren Räume und Einrichtungen sind stufenlos bzw. mit einem Aufzug/einer Rampe erreichbar.
  • 90 cm Mindestbreite aller Durchgänge / Türen
  • 80 cm Mindestbreite aller Durchgänge / Türen
  • 70 cm Mindestbreite aller Durchgänge / Türen
  • WC für Menschen mit Behinderung
  • WC seitlich mit einem Rollstuhl anfahrbar
  • Klappbarer Haltegriff am WC mindestens auf der anfahrbaren Seite
  • Beidseitige Handläufe an allen Treppen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und für Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Es gibt sechs gekennzeichnete Parkplätze für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 461 cm x 495 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 25 m lang. Er ist leicht begeh- und befahrbar und hat eine maximale Längsneigung von 4 % über eine Strecke von 2 m.
  • Das Gebäude ist stufenlos zugänglich.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Räume und Einrichtungen sind stufenlos oder über einen Aufzug zugänglich.
  • Die Aufzugkabine ist 150 cm x 230 cm groß.
  • Alle für den Gast nutzbaren und erhobenen Türen/Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Kassentresen ist an der niedrigsten Stelle 119 cm hoch. Es ist eine andere, gleichwertige Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen vorhanden.
  • Die Exponate und die Informationen zu den Exponaten sind überwiegend im Sitzen sichtbar.
  • Im Bistro sind unterfahrbare Tische vorhanden (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm und einer Tiefe von 30 cm).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer an jeder Führung teilnehmen können.
  • Es stehen für Menschen mit Gehbehinderung mobile oder feste Sitzgelegenheiten zur Verfügung, die während der Führung benutzt werden können.
  • Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl, Transferstühle

Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung (Untergeschoss)

  • Die Bewegungsflächen betragen:
    vor/hinter der Tür, vor dem WC und vor dem Waschbecken mindestens 150 cm x 150 cm;
    links und rechts neben dem WC 90 cm x 70 cm .
  • Es sind links und rechts vom WC Haltegriffe vorhanden.  Die Haltegriffe sind hochklappbar.
  • Das Waschbecken ist unterfahrbar.
  • Der Spiegel ist im Stehen und Sitzen einsehbar.
  • Es ist ein Alarmauslöser (Schnur) vorhanden.
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer

Hörbehinderte und Gehörlose

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Der Alarm ist im gesamten Gebäude/Objekt optisch deutlich wahrnehmbar.
  • Es gibt keine induktive Höranlage.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden überwiegend schriftlich vermittelt.
  • Es gibt akustische Informationen zu den Exponaten.
  • Im Bistro sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. Es gibt keinen Sitzbereich mit geringen Umgebungsgeräuschen (z.B. Sitzecke, separater Raum).
  • Es werden Führungen für Menschen mit Hörbehinderung angeboten, jedoch nicht für gehörlose Menschen.
  • Es werden für Menschen mit Hörbehinderung Führungen mit FM-Anlagen ermöglicht (z.B. Kopfhörer, Halsringschleifen).
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Hörbehinderte und Gehörlose

Sehbehinderte und Blinde

  • Treppen mit visuell kontrastierenden Stufenkanten
  • Assistenzhunde willkommen

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Sehbehinderung“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Der Eingang ist visuell kontrastreich gestaltet, jedoch nicht durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Fast alle erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind gut, d.h. hell und blendfrei, ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Gehbahnen in Fluren/Wegen/Gängen sind vereinzelt visuell kontrastreich zur Umgebung abgesetzt.
  • Die Gehbahnen in Fluren/Wegen/Gängen sind vereinzelt mit taktil erfassbaren Markierungen gekennzeichnet oder die Wände oder andere bauliche Elemente können vereinzelt zur Orientierung genutzt werden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Es sind keine Hindernisse, z. B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
  • Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
  • Glastüren sind nicht mit Sicherheitsmarkierungen versehen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug wird akustisch bestätigt. Die Halteposition wird nicht durch Sprache angesagt. Die Bedienelemente sind visuell kontrastreich gestaltet jedoch nicht taktil erfassbar. Alternativ sind Treppen vorhanden.
  • Treppen weisen mindestens an der ersten und letzten Stufe visuell kontrastreiche Kanten auf. Treppen haben beidseitige Handläufe.
  • Die Exponate sind allgemein gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden überwiegend schriftlich vermittelt und sind visuell kontrastreich gestaltet. Es gibt vereinzelt auch akustische Informationen zu den Exponaten.
  • Die Schrift der Speisekarte im Bistro ist in schnörkelloser und kontrastreicher Schrift gestaltet. Es ist keine Speisekarte in Großschrift oder Brailleschrift vorhanden.
  • Es werden Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen an jeder Führung teilnehmen können.
  • Während der Führungen werden Exponate zum Tasten integriert.
  • Es steht ein Audio-Guide zur Verfügung, der selbständig von Menschen mit Sehbehinderung / blinden Menschen bedient werden kann.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Sehbehinderte und Blinde

Kognitiv Beeinträchtigte

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Museums sind von außen klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind immer in Sichtweite.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten werden überwiegend schriftlich vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Informationen zu den Exponaten sind teilweise fotorealistisch dargestellt.
  • Es ist keine Speisekarte mit Bildern vorhanden und die Speisen werden nicht sichtbar präsentiert (Buffet, Theke).
  • Es werden Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten. Es ist eine Voranmeldung notwendig.
  • Die Gästeführer sind so ausgebildet, dass Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen an jeder Führung teilnehmen können.
PDF-Report zur Barrierefreiheit für Kognitiv Beeinträchtigte
Dieser Prüfbericht wurde von Reisen für Alle erstellt.
Zertifiziert im Zeitraum: 01.05.2019 - 30.04.2022

Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF)

Fürstenallee 7
33102 Paderborn
Telefon 05251 306600 Fax 05251 306609
Verantwortlich für diesen Inhalt
Teutoburger Wald Tourismus / OstWestfalenLippe GmbH 
Profilbild von Annika Lammers
Autor
Annika Lammers
Aktualisierung: 07.05.2020

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden